19.02.2014

SAP® Än­de­rungs­ta­bel­len – (Teil 2) Wel­che Än­de­rung­en wer­den ei­gent­lich wo mit­pro­to­kol­liert?

Dieses hier ist der zweite Teil eines etwas längeren Beitrags über SAP® Änderungstabellen. Der erste wurde am 13. Februar an gleicher Stelle veröffentlicht. Es geht um zwei interessante, ähnlich klingende, aber durchaus unterschiedliche Arten von Änderungsprotokollen:

  1. Protokollierung von Änderungen an betriebswirtschaftlichen Objekten
  2. Technische Tabellenprotokollierungen von Customizing-Objekten

Beide Protokollierungen sind thematisch ähnlich und lassen sich bezüglich ihrer Einstellungen in den gleichen SAP® Transaktionen nachschlagen, sind aber für verschiedene Anwendungsgebiete gedacht und wirken sich auf technischer Ebene unterschiedlich aus.

Im Beitrag vom 13. Februar wurde Punkt 1, also die „Protokollierung von Änderung an betriebswirtschaftlichen Objekten“, ausführlich erläutert. An dieser Stelle wird der Artikel fortgesetzt mit Punkt 2, der „Technischen Tabellenprotokollierung“:

2. Tech­nische Ta­bel­len­pro­to­kol­lie­rung­en von Cus­to­mi­zing-Ob­jek­ten

Die Änderungstabellen CDHDR und CDPOS sind eine prima Basis für verschiedenste Datenanalysen, speziell für die Interne Revision. Sie beinhalten Änderungen, die an Elementen wie Bestellungen, Rechnungen, Lieferanten oder Kunden etc. vorgenommen werden. Aber der Vollständigkeit halber soll hier auch noch kurz auf das Loggen von Customizing-Objekten eingegangen werden. Diesem liegt ein anderer Ansatz zu Grunde, nämlich dem Aufzeichnen der Änderungen in einer Tabelle namens „DBTABLOG“ wie aus der SAP® Hilfe ersichtlich ist, liegt der Schwerpunkt auf dem Protokollieren von Customizing-Objekten.

2.1 Die Trans­ak­tion AUT03

Als Beispiel betrachten wir erneut die Transaktion AUT03 für die Tabelle EKKO mit dem Screenshot, der bereits eingangs verwendet wurde:

Aufmerksamen Zeitgenossen wird aufgefallen sein, dass die Checkbox „Logging“ nicht gesetzt ist. Trotzdem werden wie erläutert Änderungen an betriebswirtschaftlichen Objekten in CDHDR/CDPOS mitprotokolliert. Im Gegensatz dazu ist dieses Feld „Logging“ für die Aufzeichnung von Änderungen an Customizing-Objekten zuständig ist, die dann aber nicht in CDHDR/CDPOS, sondern in der Tabelle DBTABLOG zu finden sind. Betrachtet man eine typische Customizingtabelle, etwa die Belegartentabelle T003, dann sieht man, dass hier das Logging aktiv ist, d.h. Änderungen werden protokolliert in der Tabelle DBTABLOG. Da keine Änderungsbelegklasse zugewiesen ist, wird in CDHDR/CDPOS nichts aufgezeichnet.

2.2 Die Trans­ak­tion SE11

Auch diese Einstellungen lassen sich neben Transaktion AUT03 auch in SE11 nachvollziehen. Beginnen wir als erstes Beispiel mit der SE11-Anezige der Bestellkopftabelle EKKO:

Klickt man auf „Technical Settings“ für die technischen Einstellungen, zeigt sich, dass hier „Log Data Changes“ nicht aktiv ist.

Dies hat allerdings nichts mit der Protokollierung betriebswirtschaftlicher Änderungen in CDHDR/CDPOS zu tun, sondern den Änderungen technischer Natur, die in der Tabelle DBTABLOG mitgeschrieben werden. Dies ist für Tabelle EKKO also nicht der Fall.

Die selbe Betrachtung führt bei der Tabelle T003 (Belegarten) zu folgendem Ergebnis:

Hier ist der Haken bei „Log data changes“ gesetzt. Änderungen an den Belegarten in T003 werden also in Tabelle DBTABLOG aufgezeichnet.

2.1 Die Trans­ak­tion SCU3

Für welche Tabellen diese Aufzeichnung aktiv ist, lässt sich gut mit Transaktion SCU3 nachvollziehen. Durch Klick auf „List of the logged tables“ lassen sich dort alle Tabellen anzeigen, für die die Protokollierung als Customizing-Objekt aktiv ist.

Fa­zit

Das Protokollieren von Änderungen in SAP® ist ein Thema für sich, das nicht ganz ohne Überschneidungen auskommt. Gerade die Tatsache, dass ähnlich bezeichnete Checkboxen im gleichen Dialog („Logging“ in AUT03 oder „Log data changes“ vs. „Change document“ in SE11) verschiedene Bedeutung haben, kann für Verwirrung sorgen.

Vielleicht helfen Ihnen meine Ausführungen weiter, hier etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Wichtig ist, dass Sie in Erinnerung behalten, dass SAP® zwischen “betriebswirtschaftlichen Objekten” (Stichwort: CDHDR/CDPOS) und eher technisch angehauchten “Customizing Objekten” (Stichwort DBTABLOG) unterscheidet.

Wenn Sie Anmerkungen zu diesem Artikel haben, oder eigene, möglicherweise auch andere Erfahrungen gemacht haben und mit mir teilen wollen, mailen Sie mir unter info@dab-gmbh.de.

Ich freue mich auf Ihr Feedback!


Kommentare (0)
Sei der erste, der diesen Blog-Beitrag kommentiert.
Blog Anmeldung

Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich an um diesen Blogbeitrag zu kommentieren.

anmelden